Kindergruppe 2020

29.02.2020 BZ Den Vögeln und Rehen auf der Spur

Den Vögeln und Rehen auf der Spur

Von Horst David Sa, 29. Februar 2020 Bötzingen


Der Naturschutzbund Kaiserstuhl veranstaltet Aktionen mit Kindern in Eichstetten und Bötzingen / Nistkästenkontrolle .

Mira Steck und Andreas Galli zeigen einem Kind eine Niströhre. Foto: Horst David

BÖTZINGEN/EICHSTETTEN. Die Kindergruppe des Naturschutzbunds (Nabu) Kaiserstuhl ist seit Januar wieder aktiv. Immer samstags geht es mit den Jugendbetreuerinnen Mira Steck und Lena Strauß hinaus in die Natur. Oft ist auch Andreas Galli dabei, Vorsitzender des Nabu-Kaiserstuhl. Für alle drei ist es wichtig, Kinder an die Natur heranzuführen.


Der Nabu-Kaiserstuhl sei "so froh, Veranstaltungen für Kinder anbieten zu können", erklärt Galli. Wissen über die Natur sei heute nicht mehr selbstverständlich, aber wichtiger denn je, bekräftigt Mira Steck aus Denzlingen. Im Februar säuberten und prüften Steck und Galli die Nistkästen bei der Streuobstwiese im Etlisbachtal in Bötzingen. Sie öffneten die überall aufgehängten Nistkästen. War viel Moos drin, so war es ein Brutplatz für die Kohl- oder Blaumeise. Mit viel weniger Moos dagegen ausgepolstert sind die Nistkästen von Wendehälsen. Die besonders breiten Steinkauz-Nistkästen sind innen so angeordnet, dass kein Marder herein kommt, sondern nur der Steinkauz. Außerdem werden sie auf dicken Ästen angebracht, damit junge Steinkäuze, falls sie herausfallen, wieder sicher zum Brutplatz auf dem Baum hochklettern können.

Auch zwei Wiedehopfhäuser gibt es auf der Streuobstwiese. Sie sind als Brutstätten für den Wiedehopf nötig, weil es weniger Rebhäusle im Kaiserstuhl gibt. In einigen Nistkasten fanden sich auch alte Vogeleier, die nicht ausgebrütet wurden.

Ein weiteres Nabu-Thema für Kinder war der Lebensraum der Rehe im Eichstetter Wald. Bei einem Waldspaziergang erklärten Mira Steck und Lena Strauß den zwölf Kindern das Leben der Rehe. Die nehmen mit ihrem ausgeprägten Hör- und Geruchssinn ihre Umgebung wahr und bemerken sehr früh nahende Feinde. Besonders im Winter sei es besonders wichtig, die scheuen Tiere nicht zu erschrecken, wurde den Kindern erklärt. Wenn Tiere weglaufen, kostet das ihre Energiereserven.

Die Kinder lernten auch die Unterschiede zwischen Hirsch und Reh kennen. Der leichte Körper des flinken Rehs und das kleine Geweih des Rehbocks seien perfekt an das Leben im Wald angepasst. Größter Feind sei der Mensch, erfuhren die Kinder: Im tiefen Gras liegend sei ein Rehkitz Mähern schutzlos ausgeliefert. Rehe ernähren sich oft von der Rinde junger Bäume und würden daher von Jägern für einen gesunden Wald erlegt. Es sei wichtig, die Jagdzeiten einzuhalten, um die Rehbrutzeit und auch andere Tiere nicht zu stören.

Ressort: Bötzingen

  • Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der BZ vom Sa, 29. Februar 2020

Kinder-Sommerprogramm 2020

20. September Apfelernte

Samstag, 19. September 2020, Bötzingen

Apfelernte

Wir ernten Äpfel auf der Streuobstwiese und pressen daraus leckeren Apfelsaft.

Ort:Streuobstwiese Etlisbach in Bötzingen

Kontakt: Mira Steck
E-Mail: M.Steck(at)NABU-Kaiserstuhl.de 
Tel.: 01 76/72 37 10 18

Kindergruppe 2019

31.10.2019 KWB Weichgebettet auf Laub und Moos - NAJU
2019.10.31 Kaiserstühler Wochenbericht

Weich gebettet auf Laub und Moos

NABU-Kindergruppe lernte alles über den Winterschlaf

Die Betreuerinnen Lena Strauß und Mira Steck waren mit den Kindern vom Waldparkplatz aus unterwegs. Anschaulich erklärten sie den Winterschlaf. Der Herzschlag der Tiere fällt dann bis auf unter dreimal pro Minute ab. Es gibt die Winterstarre, die Winterruhe und den Winterschlaf, erklärte Strauß. Winterstarre halten wechselwarme Tiere wie Echsen, Insekten und Amphibien. Im Gegensatz zum Winterschlaf oder Winterruhe erstarren die Tiere regelrecht und wachen erst wieder auf, wenn die Temperaturen steigen. In denWinterschlaf (Hibernation) fallen zum Beispiel die Fledermaus, das Murmeltier, der Hamster und der Igel. Igelmännchen hibernieren bereits ab Anfang Oktober.

Danach folgen Igelweibchen und zuletzt auch die Jungigel Anfang November, wenn sie das ausreichende Winterschlafgewicht von mindestens 500 Gramm erreicht haben. Nur eine Winterruhe halten der Braunbär, das Eichhörnchen und der Dachs. Sie bekommen dennoch mit, was um sie geschieht. Menschen hingegen kennen nur die Nachtruhe.
Die Kinder bekamen die Bedingungen für einen guten Winterschlaf gezeigt, da ja die Fressfeinde wie Füchse, Wildkatzen, Luchse und Wölfe nach wie vor das ganze Jahr über aktiv sind. Im Wald durften sie das Erklärte anwenden und zwei Schlafplätze für Igel bauen. Einer war aus Ästen und Laub, der Boden war mit Blättern und Moos ausgebettet. Der zweite Igelschlafplatz lag gut versteckt mitten im Gebüsch und wurde auch mit weichem Laub und Moos ausgepolstert.

20191031 KWB Weichgebettet auf Laub und Moos

18.04.2019 BA KWB Murmelbahnen im Eichstetter Wald

NABU-Kinderprogramm Winter 2019

 

25.01.2019 KWB NABU-Kindergruppe erforscht den Wolf

NABU-Kinderprogramm Sommer 2019

 

Kindergruppe 2018

NABU-Kinderprogramm Sommer 2018

 

hier das neue  
NABU Kinder-Sommerprogramm 2018 als  Datei

 

 


 

22.06.2018 KWB NABU-Mann Quocy Long geht

22.06.2018 KWB NABU-Mann Quocy Long geht

Kindergruppe 2017

18.11.2017 KWB Mit dem NABU auf Waldentdeckung

NABU-Kinderprogramm Winter 2017

26.08.2017 KWB Kinder Sommerferienprogramm Dreisam

NAJU 2017
NABU-Kinderprogramm Sommer 2017

18.02.2017 Kindergruppe Nabu Kaiserstuhl hängt Niskästen auf

Am 18.2.2017 traf sich die Kindergruppe des Nabu Kaiserstuhl im Samengarten in Eichstetten.Die Maisen und Fledermausnistkästen,die von den Kindern im Dezember selbst zusammengebaut und mit einem Brennstempel "NABU Kaiserstuhl" versehen wurden, sollten nun aufgehängt werden. Bei milder Witterung beginnen die ersten Vögel mit den Vorbereitungen für den Nestbau. Jedoch finden die Wohnungssuchenden oft keine passende Bleibe, daher ist das Aufhängen von Nistkästen ein wichtiger Teil der Naturschutzarbeit. Zunächst haben die Kinder die bereits hängenden Nistkästen gesäubert, die Nistkästen mit Regenfesten Dächern versehen. Auf der Streuobstwiese wurden die neuen Nistkästen schließlich an den großen Bäumen befestigt. Die fleißigen Naturfreunde genossen zur Stärkung gesponserte Knaberrein vom Biomarkt Rinklin aus Eichstetten. Mit Neugierde und Spaß erlebten die Kinder die Nabuaktion und freuen sich schon sehr darauf bei der nächsten Aktion eine Seilbahn zu bauen.

18.02.2017 Kindergruppe Nabu Kaiserstuhl hängt Niskästen auf
21.01.2017 Kindergruppe Nabu Kaiserstuhl erforscht den Eichstetter Weinberg

Am Samstag, 21.1.2017 organisierte der Naturschutzbund Kaiserstuhl die Kinderaktion „Forschertour durch den Weinberg“ in Eichstetten. Die 6 begeisterten Naturfreunde erlernten bei der Entdeckertour durch den Kaiserstuhl  das Spurensuchen und Wildpfade suchen im Schnee.  Die Lebensräume von Insekten und anderen Tieren, die in den Böschungen leben wurden thematisiert. Sträucher, Bäume, Beeren und Futter der Tiere wurden von den Kindern begutachtet. Neben der Erforschung des Lebens der Pflanzen und Tiere auf dem Weinberg hatten die Teilnehmer viel Spaß bei diversen Aufwärmspielen.

20170121_Kindergruppe_Weinberg_Eichstetten

MITMACHEN

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 Jetzt anmelden

Kontakt

NABU-Kaiserstuhl e.V.
Bachstr. 15
79235 Vogtsburg
Telefon: +49 (7662) 8206
E-Mail: A.Galli(at)Nabu-Kaiserstuhl.de

Bankverbindung

Volksbank Breisgau- Nord eG.
IBAN: DE32680920000010100518
BIC: GENODE61EMM
Bei Spenden bitte Zusatz:
"Spende NABU-Kaiserstuhl"
angeben