• Vogel des Jahres
    Vogel des Jahres
  • Nosferatu-Spinne
    Nosferatu-Spinne
  • Schiefkop-Schrecke
    Schiefkop-Schrecke
  • Dolchwespe
    Dolchwespe
  • Mexikanische Grassammler-Wespe
    Mexikanische Grassammler-Wespe
  • Französische Feldwespen
    Französische Feldwespen
  • Blaugrüne Mosaikjungfer
    Blaugrüne Mosaikjungfer
  • Höckerschwäne
    Höckerschwäne
  • Zwergfledermaus auf Daumen
    Zwergfledermaus auf Daumen
  • Süßwasserqualle
    Süßwasserqualle
  • Grosser Waldportier
    Grosser Waldportier
  • Zünsler ?
    Zünsler ?
  • Gottesanbeterin
    Gottesanbeterin
  • Grauer Zwergspanner
    Grauer Zwergspanner
  • Rhombenspanner
    Rhombenspanner
  • Heuschrecke
    Heuschrecke
  • Hirschkäfer ♀
    Hirschkäfer ♀
  • Igel
    Igel
  • Marienkäfer
    Marienkäfer
  • zweifarbiger Waldrebenspanner
    zweifarbiger Waldrebenspanner
  • Ausrufezeichen
    Ausrufezeichen
  • Hausmutter
    Hausmutter
  • Smaragdeidechse
    Smaragdeidechse
  • Großes Ochsenauge
    Großes Ochsenauge
  • Grünes Blatt
    Grünes Blatt

20200817_Fessenheim_Erklaerung_Headline.jpg

Fessenheimer Erklärung


Keine neuen Atomanlagen im Elsass!


Freiburg, Colmar, Basel – im August 2020

Partei-, religions- und generationenübergreifend erklären die unten aufgeführten Gruppen, Gruppierungen, Vereine, Organisationen und Institutionen, Kirchengemeinden, politische Parteien und Umweltministerien:

Nach über vier Jahrzehnten nuklearer Bedrohung, die bis zum Abtransport der restlichen Brennelemente aus den Abklingbecken im Atomkraftwerk Fessenheim noch gegeben ist, muss die atomare Ära am Oberrhein ein Ende haben. Die wirtschaftliche Zukunft muss im Sinne des Atomausstiegs und der Energiewende umweltbewusst und ressourcenschonend gestaltet werden - auch und gerade vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Klimaveränderung und dem Verlust der Artenvielfalt.

Der von Frankreich und Deutschland gemeinsam in Gang gesetzte und in den jüngsten Aachener Verträgen (Elysee-Vertrag 2.0) ratifizierte Zukunftsprozess Fessenheim hat sich diese Ziele gesetzt und garantiert damit die Schaffung von vielen neuen und „sauberen“ Arbeitsplätzen in unserer Region.
Dem widersprechen die Pläne der EDF für den Bau eines so genannten Technocentres zur Aufarbeitung und zum Einschmelzen radioaktiv kontaminierter Großkomponenten aus Atomkraftwerken aus ganz Mitteleuropa. Sie spalten schon jetzt die Gemüter am Oberrhein und drohen zu einem massiven Vertrauensverlust der teilweise sehr guten deutsch-französischen Zusammenarbeit zu führen.

Kein „Technocenter“ in Fessenheim, keine regelmäßigen (Groß)Transporte radioaktiv belasteter Materialien durch das Elsass und durch Südbaden.


„Vive l'Alsace sans nucléaire !“ - „Für ein Dreyeckland ohne Atomanlagen.“


Gustav Rosa, i.A. Mahnwache Dreyeckland

p.s. Die Liste der Unterstützer wird laufend ergänzt und kann eingesehen werden unter:
https://old.spd-breisach.de/index.php?id=332&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1831&cHash=e84da1368757b463c6cdac349dc9d13d
Wer sich noch eintragen lassen will, soll bitte eine E-Mail mit Angabe des Namens und der
Gruppe, Gruppierung, Vereins, Organisation, Institution, Kirchengemeinde, politischen Par-
tei, Umweltministerium usw. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

MITMACHEN

 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 Jetzt anmelden

Kontakt

NABU-Kaiserstuhl e.V.
Bachstr. 15
79235 Vogtsburg
Telefon: +49 (7662) 8206
E-Mail: A.Galli(at)Nabu-Kaiserstuhl.de

Bankverbindung

Volksbank Breisgau- Nord eG.
IBAN: DE32680920000010100518
BIC: GENODE61EMM
Bei Spenden bitte Zusatz:
"Spende NABU-Kaiserstuhl"
angeben